Familientag / Grillen 2010
Noch am Freitag sah es so aus als würde der Familientag am drauffolgenden Samstag und damit auch das Grillen im wahrsten Sinne des Wortes
„ins Wasser fallen“. Es regnete den ganzen Tag über. Der für den Freitagnachmittag angesetzte Termin Gewässerpflege konnte nicht stattfinden.
Am Samstagmorgen sah es dagegen schon freundlicher aus. Einige wenige rüstige Vereinsmitglieder holten die Termin am Samstagvormittag nach.
Sie mähten das Gras auf dem Parkplatz, im Bereich der Grundstückszufahrt sowie im gesamten Uferbereich
und stellten letztendlich noch das Zelt auf. Gegen 13.00 Uhr trudelten dann weitere Sportsfreunde mit und ohne Partnerin bzw. Partner ein.
Die Startplätze wurden verlost. Um 14.00 Uhr eröffnete der 1.Vorsitzende das Vereinsangeln. Nach anfänglicher Beißflaute dann die ersten
heftigen Drills. Störe bzw. Sterlets hatten die Köder gefunden. Zunächst kaum wahrnehmbare, zögernde Bisse kündigten die Köderaufnahme an.
Danach wurden die Sehne, die Haken und auch die Angelruten auf die Probe gestellt. Die bis und über 3 Kilogramm schweren Fische wehrten
sich heftig. Manch ein Fisch konnte nicht angelandet werden. Wer seine Bremse zu hart eingestellt hatte bzw.
zu schwache Schnüre oder zu kleine Haken benutzte hatte keine reelle Chance einen Fisch über den Kescher zu führen.
Auch Geduld war beim Ausdrillen der immer wieder aus dem Wasser springenden Fische angesagt. Selbst wenn der Fisch an den Kescher herangeführt werden konnte war er noch nicht gefangen.
Das nächste Problem wurde jetzt offensichtlich. Kaum einer hatte einen ausreichend großen Kescher dabei um die bis zu knapp 90 Zentimeter langen Fische problemlos keschern zu können.Hier war dann in der Regel immer die Mithilfe des Nachbarn erforderlich.
Daneben wurden aber auch andere Fische angelandet. So konnte Sportsfreund Haack einen über 4 Kilogramm schweren Karpfen aus dem Wasser ziehen.
im Laufe des Nachmittags wurden alle Teilnehmer mit einem Schluck warmen Kaffe aus der Thermoskanne sowie mit einem Stück Butterkuchen verwöhnt.
Die mitgekommen Ehefrauen nutzen den Nachmittag zu einem Klönschnack bei Kaffee und Kuchen im Zelt.
Obwohl ein leichter stetiger Wind aus westlicher Richtung Wolken heranführe blieb es während der gesamten Angelveranstaltung trocken.
Um 18.00 Uhr beendete der 1.Vorsitzende die Angelveranstaltung. Danach war Wiegen und Registrieren des Fanges angesagt.
Der Grill war bereits durch den Grillmeister, dem 1.Vorsitzende, angeheizt worden. Im Zelt hatten die ersten hungrigen
Teilnehmer Platz genommen. Diverse Salate, Brote und Grillsaucen standen auf den Tischen. Getränke wie Softdrinks und Bier
rundenden das Angebot ab. Immer wieder wurden gegrillte Fleischstücke nachgereicht.
Beim Einsetzenden der Dämmerung machten sich die ersten Teilnehmer auf den Heimweg.
Als die letzten Gäste gegangen waren wurden noch schnell das Zelt und die Tische und Bänke abgebaut und verstaut.
Dem Organisator bzw. den Organisatoren ein herzlich Danke schön für den gelungenen Tag.
Übrigens: Fotos gibt es von dieser Veranstaltung ebenfalls.
Mit sportlichem Gruß
Euer Vereinsmitglied
Gerhard Pitzke