Hochseeangeltour in der Ostsee 2010
Anfang April war einem Beitrag im Regionalfernsehen zu entnehmen,
dass die ersten Heringsschwärme im Bereich des Kieler Hafens eingetroffen sind.
Heute am 15.04.2010 sind wir, 29 Personen, Mitglieder des ASV und Gäste sowie Sponsoren des Vereins auf dem Weg an die Ostsee.
Die MS Blauort wartet in Laboe auf uns. Abfahrt 07.30 Uhr.
Die Anfahrt wird in Kiel auf der B 76 bedingt durch eine Brückenbaustelle zu einer an den Nerven zehrenden Angelegenheit.
Endlich in Laboe angekommen, werden an Bord die Angelplätze eingenommen und schnell noch ein paar Naturköder gekauft.
Die Wetterbedingungen sind optimal. Es ist sonnig und die Tagestemperaturen werden bei einem fast wolkenlosen Himmel
im Laufe des Tages noch 16 Grad Celsius erreichen. Auf dem Weg in das Fanggebiet werden die Angelplätze eingerichtet.
Wer will und möchte, kann sich noch vor dem Angelbeginn an einem herzhaften Frühstück stärken.
Dank der Sponsoren sind für alle Vereinsmitglieder mit dem Fahrpreis die Kosten für das Frühstück,
das Mittagessen, für den Kaffee und den Kuchen am Nachmittag sowie für die Getränke bezahlt.
Die See ist und bleibt spiegelglatt. Dann nach einer Fahrtzeit von etwa eineinhalb Stunden das Signal von der Brücke.
Der Angeltag beginnt. Da laut der Besatzung in der jüngsten Vergangenheit auch viele massige Dorsche gefangen worden sind,
beginnen einige Teilnehmer ganz klassisch mit dem Pilker und einem zusätzlichen Beifänger.
Andere versuchen es mit dem Wattwurm. Obwohl nach wenigen Durchläufen die ersten Fische angelandet werden,
wollen sich die Fischkästen nicht zu recht mit Fisch füllen. Lediglich die untermassigen Dorsche beissen in grossen Stückzahlen
auf den Pilker und den Wattwurm. Sie werden alle wieder um in die Ostsee zurück gesetzt.
Im Laufe des Tages werden dann neben Dorschen und Wittlingen aber auch noch diverse Plattfische und ein Hering gefangen.
Auf der Rückfahrt in den Hafen lassen alle Teilnehmer den Tag bei Kaffee und Kuchen ausklingen.
Die Stimmung an Bord ist trotz der nicht gerade üppigen Fänge dennoch hervorragend. Zwischenzeitlich werden die registrierten Fänge ausgewertet.
Den Wanderpokal „Grösster Dorsch“ erangelte sich die Jugendliche Annika Fredeland.
Der 2. Vorsitzende überreichte ihr den Wanderpokal. Gegen 16.00 Uhr legt die MS Blauort dann wieder an der Pier im Hafen von Laboe an.
Ein schöner Tag auf See geht zu Ende. Es steht nur noch die Fahrt nach Hause an.
An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Danke schön an den 2.Vorsitzenden des Vereins. Hans-Peter,
Du hast wie in den Jahren davor erneut viel Zeit in die Planung und in die Durchführung dieser Veranstaltung gesteckt.
Ich möchte mich meinem Vorredner an Bord anschliessen und auch noch einmal feststellen dŁürfen,
ja, wir hatten alle wieder einen schönen Tag auf See.
Euer Vereinsmitglied
Gerhard Pitzke